Verstopfung in der Schwangerschaft: Was tun?
Kugelzeit

Was tun bei Verstopfung in der Schwangerschaft?

Eine Schwangerschaft ist für den weiblichen Körper eine ganz außergewöhnliche Belastung. Dass es dabei ab und zu im Bauch zwickt und die Verdauung verrückt spielt, ist ganz normal. Trotzdem: Eine Verstopfung in der Schwangerschaft ist unangenehm. Grund genug, mal ganz offen über das Thema zu sprechen. Wir haben ein paar Tipps für dich.

Gründe für Verstopfung in der Schwangerschaft

Viele schwangere Frauen kämpfen mit Problemen mit der Verdauung: harter Stuhlgang und Verstopfung stehen bei Schwangeren oft an der Tagesordnung. Die Gründe für die Verstopfung in der Schwangerschaft sind sehr unterschiedlich:

  • Die Darmtätigkeit wird durch den veränderten Hormonhaushalt (Progesteron) immer ruhiger und bewegt sich langsamer.
  • Die Gebärmutter wächst, macht sich breiter und schiebt dabei den Darm einfach zur Seite.
  • Viele Frauen trinken zu wenig. Statt der empfohlenen 1,5 bis 2 Liter pro Tag erreichen viele Schwangere oft nur die halbe Menge Flüssigkeit.
  • Viele Schwangere können/wollen aufgrund der Übelkeit nicht (viel) essen und trinken. Dies führt dazu, dass dem Körper wichtige Flüssigkeit zur Verdauung fehlt.
  • Auch Stress, zu wenig Bewegung und Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen oder Kalzium können eine Verstopfung begünstigen.

Was tun bei Verstopfung in der Schwangerschaft?

Mit den folgenden Tipps kannst du deine Verdauung so richtig ankurbeln:

  • Viel trinken – vor allem ungesüßte Früchte- und Kräutertees
  • Balaststoffe essen – sie stecken vor allem in Vollkornprodukten, Müsli, frischem Obst und Gemüse, Kleie sowie Leinsamen
  • Trockenpflaumen, -aprikosen und -datteln sowie Pflaumensaft wirken abführend
  • Milchsäurebakterien bringen den Darm in Schwung – sie sind vor allem in Milch- und Joghurtprodukten zu finden
  • Ausdauersport betreiben – leichte Bewegung wie z.B. Wandern, Nordic Walking oder Schwimmen fördert die Darmtätigkeit
  • Auf stopfende Lebensmittel verzichten – das sind vor allem Bananen, Käse, Weißmehlprodukte und dunkle Schokolade sowie Süßes
  • Bauch sanft massieren – auch Bauchmassagen (z.B. mit Mandelöl) können die Verdauung wieder in Schwung bringen

Ein wichtiger Hinweis: Wenn nix hilft, ab zum Arzt!
Sollten alle diese Maßnahmen nicht helfen, solltest du unbedingt einen Arzt für einen genauen Befund aufsuchen. Sprich auch mit ihm darüber, ob eine andere Zusammensetzung deiner Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll ist. Abführmittel oder -zäpfchen gegen Verstopfung solltest du nie ohne ärztliche Beratung und Zustimmung einnehmen.

Linktipp: Ernährung in der Schwangerschaft

Eine gesunde Ernährung ist das A und O in der Schwangerschaft. Dazu gehören viel Obst und Gemüse, komplexe Kohlehydrate sowie ausreichend Proteine. Im Beitrag “Ernährung in der Schwangerschaft” fasse ich dir meine wichtigsten Tipps zusammen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.