Erstausstattung für das Baby
Baby & Geburt,  Checklisten

Checkliste: Erstausstattung für das Baby

Je näher der Geburtstermin rückt, umso größer werden die Sorgen der werdenden Eltern: Werden wir der neuen Verantwortung für das Baby auch gewachsen sein? Eine gute Erstausstattung für das Baby (und die stillende Mama) ist die solide Basis für einen tollen Start ins neue Familienleben. Wir verraten, welche Produkte bei der Baby-Erstaustattung nicht fehlen dürfen.

Babybekleidung: Von Kopf bis Fuß bestens ausgestattet

Hautfreundliche und pflegeleichte Kleidung aus unbehandelten Naturmaterialien sollten ganz oben auf eurer Shopping-Liste stehen. Auf Schleifen und Applikationen solltet ihr dabei lieber verzichten – diese können unangenehme Druckstellen auslösen. Wickelbodies mit Druckknöpfe an den Beinen und Seiten erleichtern das Windelwechseln. Hübsche Dreieckstücher werten Shirts auf und können jederzeit gewechselt werden, wenn sie vollgespuckt sind. Zur ersten Baby-Garderobe sollten – je nach geschätzter Geburtsgröße – Kleidungsstücke in den Größen 56 oder 62, gehören. Ein bis maximal zwei Bodies in der Größe 52 kannst du dir ausleihen, falls dein kleines Wunder doch etwas weniger Gewicht haben sollte.

  • 6 Bodys, Größe 56 und 62 (lang- und kurzarm, je nach Jahreszeit)
  • 8 Strampler und Pyjamas, Größe 56 und 62
  • 1 – 2 Strickjäckchen, Größe 56 und 62
  • 2 – 3 Erstlingsmützen (auch im Sommer in der Wohnung)
  • 4 – 6 Paar Socken (je nach Jahreszeit Woll- oder Baumwollsocken)
  • 2 – 4 Schnuller für Neugeborene

Für Winterkinder zusätzlich:

  • 2 – 3 Strumpfhosen
  • 2 warme Mützen
  • 1 Paar Fäustlinge
  • 1 Schal bzw. Tuch
  • 1 Winterjacke und 1 Winteroverall

Wickeln: Alles für einen trockenen Babypopo

Ein guter Platz zum Wickeln spielt eine wichtige Rolle in den ersten Lebensmonaten des Kindes. Dabei muss es nicht unbedingt ein eigener Wickeltisch bzw. eine spezielle Wickelkommode sein. Für viele Kommoden gibt es bereits praktische Aufsätze, um sie schnell, einfach und kostengünstig in einen Wickeltisch zu verwandeln. Wer in den eigenen vier Wänden Platz sparen muss, kann auch die Waschmaschine oder das Kinderbett durch eigene Aufsätze zum Wickeltisch umfunktionieren.

  • 10 – 15 Mullwindeln (als Spucktuch für den Kopf)
  • 1 – 2 Packungen Windeln für Neugeborene und 1 Packung Feuchttücher
  • 1 Wickelauflage und 4 – 5 Moltontücher
  • Windeleimer (mit Deckel!)
  • Wickelrucksack oder Wickeltasche
  • Heizstrahler
  • Babyöl (Mandelöl) und Wundschutzcreme (Weleda oder Inothyol)

Babypflege: Das Wichtigste für Haut und Haar

Babys sollten nicht zu häufig gebadet werden, um den natürlichen Säureschutz der Haut nicht anzugreifen. Das erste Bad kann auf sich warten – viele Mütter baden ihre Babies in den ersten drei Wochen überhaupt nicht. Auch auf spezielle Pflegeprodukte solltet ihr lieber verzichten. Naturreines Mandelöl kann als Badezusatz, zur Babymassage und zur Reinigung im Windelbereich verwendet werden. Eine faltbare Badewanne oder ein Badeeimer erleichtern das Baden – für Baby und Eltern.

  • Babyöl (Mandelöl)
  • 1 Packung Sicherheitswattestäbchen
  • Badewanne oder Badeeimer und Badethermometer
  • 2 Kapuzenbadetücher und 2 – 3 Waschhandschuhe
  • Kirschkern- oder Dinkelkissen

Baby on board: Erstausstattung für das Baby unterwegs

Gemeinsam mit dem Kleinen wollen die frisch gebackenen Eltern natürlich sofort die Welt erkunden. Dafür braucht es einen guten Kinderwagen. Hier solltet ihr darauf achten, dass er eine bequeme Höhe hat, um euren Rücken beim Schieben zu schonen. Auch Bereifung und Federung spielen eine Rolle – je nachdem, auf welchem Untergrund ihr hauptsächlich unterwegs seid. Außerdem sollte der Kinderwagen natürlich Platz im Kofferraum haben. Eine Tragehilfe bzw. ein Tragetuch kann euch in den eigenen vier Wänden eine große Hilfe sein, um euren kleinen Schatz immer bei euch zu haben.

  • Kinderwagen (mit Regenschutz) mit Decke und/oder Fußsack
  • Autokindersitz (Babyschale)
  • Tragesack, Tragehilfe oder Tragetuch

Kinderzimmer: Das eigene Reich

Es muss nicht immer das eigene Königreich sein. Gerade am Beginn reicht auch ein gutes Beistellbettchen neben Mama und Papa im Schlafzimmer. Das ist sowohl für Baby als auch die Eltern meist viel entspannter. Wichtig sind eine gute und harte Matratze sowie ein passender Schlafsack für Sommer und/oder Winter.

  • Babybett, Stubenwagen oder Wiege
  • Matratze inkl. 3 Spannbetttücher
  • 1 Nestchen für das Gitterbett
  • Baumwolldecke bzw. Einschlagdecke – auch für unterwegs
  • Schlafsack (für Sommer und/oder Winter)
  • Babyphone, Spieluhr, Mobile, Nachtlicht, Heizstrahler
  • Schmusetuch, Greifling, Kuscheltier, Krabbeldecke

Wichtige Produkte für die stillende Mama

Auch die frischgebackene Mama benötigt eine kleine Basis-Ausrüstung, wenn sie sich dafür entscheidet, ihr Baby zu stillen. Dazu gehört neben gut sitzenden Still-BHs auch einige Still-Shirts sowie Still-Einlagen. Brustwarzen-Cremes mit kühlendem Aloe Vera helfen gegen Entzündungen und lindern Schmerzen, die durch Milchstau entstehen können.

  • Stillkissen
  • Stilleinlagen, Brustwarzen-Creme oder -Auflagen
  • 2 – 3 Still-BHs und Still-Shirts
  • Stilltuch für unterwegs
  • Milchpumpe inkl. Zubehör

Tipps für die Erstausstattung für das Baby

  • Die Auswahl an Baby-Produkten ist enorm. Vieles davon wird nur für kurze Zeit benötigt und kann daher im Bekannten- und Verwandtenkreis weitergegeben oder auf Secondhand-Plattformen erworben werden.
  • Wer sich Kleidung ausborgt oder im Second-Hand-Shop kauft, der spart nicht nur Geld. Gebrauchte Kleidung ist bereits mehrmals gewaschen – mögliche Schadstoffe sind daher bereits aus der Kleidung ausgewaschen.
  • Gerade am Anfang solltest du der Versuchung widerstehen, zu viel Kleidung zu kaufen. Der kleine Zwerg wächst den Eltern buchstäblich über den Kopf und kann die gekauften Bodys und Strampler oft nur wenige Male anziehen bevor sie auch schon wieder zu klein sind. Eine 10er-Packung Bodies in einer einzigen Größe wird gerade zu Beginn nicht notwendig sein.
  • Freunde, Familie, Bekannte und Arbeitskollegen freuen sich sehr mit den werdenden Eltern und wollen dem Neuankömmling eine Freude bereiten und etwas schenken. Bevor ihr also selbst sehr viel shoppt, wartet lieber auch die Geschenke ab. Generell zeigt die Erfahrung, dass werdende Eltern viel zu viel am Beginn kaufen und dann gar nicht benötigen.
  • Nicht alle Babies wollen bzw. brauchen einen Schnuller. Dennoch empfiehlt es sich zum Start ein paar davon zu Hause zu haben – bevorzugt aus Silikon oder Latex.
  • Babyflaschen sind zu einem Großteil aus Plastik. Wie die Zeitschrift Ökotest berichtet, kann sich das darin enthaltene Mikroplastik lösen und dem Baby schaden. Ein kompletter Verzicht auf Plastik ist – gerade für unterwegs – nicht besonders praktisch. Wer aber z.B. zu Hause Glasflaschen verwendet, kann die Belastung durch Mikroplastik reudzieren.

Optional: Wenn das Stillen nicht klappen will – Die Flaschennahrung
Manche Mütter wollen oder können ihr Baby nicht stillen. Wenn dies der Fall ist, solltest du eine Basis-Ausstattung für Flaschennahrung zu Hause haben. Dazu gehören 4 – 6 Fläschchen aus Glas oder Plastik, 6 Milchsauger in Größe 1 (Silikon oder Latex), Trinksauger, Tee (v.a. gegen Koliken), Flaschenbürste, Sterilisator und Anfangsnahrung für Säuglinge nach Absprache mit Geburtsklinik und/oder Hebamme.

Checkliste: Die Erstausstattung für das Baby

Damit du für dein kleines Wunder perfekt vorbereitet bist, kannst du unsere praktische Checkliste „Erstausstattung für das Baby und die stillende Mama“ kostenlos downloaden.

Deine Tipps sind gefragt! Auf was konntest du bei der Baby-Erstausstattung keinesfalls verzichten? Und was hast du als Mama oder Papa als völlig unnötig empfunden? Wir freuen uns über deine Tipps in unseren Kommentaren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.