5 Stilleinlagen im Test: Meine persönlichen Erfahrungen und Tipps
Wochenbett & Stillen

5 Stilleinlagen im Test: Meine Erfahrungen und Tipps

Muttermilch ist ein wahrer Tausendsassa. Denn Stillen macht das Baby nicht nur satt, sondern ist auch die Antwort auf nahezu jedes Bedürfnis, welches beim Säugling- genau – gestillt werden soll: Müdigkeit, Unsicherheit, Überreizung, Schmerz, Nähe, Wärme usw. Kein Wunder also, dass sich viele Mamas für das Stillen ihres Babys entscheiden. Eins darf dabei nicht fehlen: Eine saugfähige und bequeme Stilleinlage! Ich habe fünf Produkte in meiner Stillzeit ausprobiert und habe alle wichtigen Erfahrungen und Tipps zusammengefasst.

Stilleinlagen im Test

Die Produkte im Überblick

Wenn du dein Baby stillst, musst du dich auf saugfähige, undurchlässige und bequeme Stilleinlagen verlassen können. Auch ich habe zu Beginn meiner Stillzeit einige Produkte ausprobiert und ausgiebig getestet. Meine Erfahrungen fasse ich in diesem Beitrag zusammen.

In meinem Test habe ich ausschließlich Einmalstilleinlagen unter die Lupe genommen. Diese sind nur einmalig verwendbar und nicht waschbar. Alle Produkte verfügen außerdem über einen Fixierstreifen, sodass du die Pads in deinen Still-BH kleben kannst. Zu den getesteten Stilleinlagen gehören:

Preis pro PadEinzeln verpacktVerpackung
Babylove Mama0,06Nein30 Stück
Lansinoh Blue Lock0,13Ja24, 36 oder 100 Stück
Medela Safe & Dry0,14 Ja30 oder 60 Stück
cosmea Bio Stilleinlagen0,14Nein26 Stück
Nuk Ultra Dry0,13Nein30 Stück
Stilleinlagen im Test: Die Produkte im Überblick

Linktipp: In unserem Beitrag “Häufige Fragen rund ums Stillen” habe ich dir viele Tipps und Infos rund um die aufregende Stillzeit zusammengefasst.

Die Kriterien: Wie habe ich getestet?

In meinem Stilleinlagen-Test habe ich die Produkte der unterschiedlichen Marken über mehrere Tage bzw. Wochen getragen. Zu Beginn meiner Stillzeit habe ich verschiedene Produkte ausprobiert, um für mich die beste Stilleinlage zu finden. Dabei habe ich vor allem auf die folgenden Kriterien großen Wert gelegt:

  • Tragekomfort und Bequemlichkeit
  • Sichtbarkeit im Still-BH bzw. Still-Top
  • Auslaufschutz und Saugfähigkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Die wichtigsten Faktoren sind für mich der Tragekomfort sowie die Saugfähigkeit der Stilleinlagen. Denn schließlich will frau es bequem haben und gleichzeitig in der Öffentlichkeit nicht mit einem großen nassen Fleck auf T-Shirt oder Bluse auffallen. Außerdem sind durchnässte Stilleinlagen ein idealer Brutplatz für Bakterien und Pilze, wodurch es im schlimmsten Fall zu gereizten und wunden Brustwarzen bzw. Brustsoor kommen kann.

Stilleinlagen im Test: Die Ergebnisse im Überblick

#1 Stilleinlagen von Babylove Mama

Die Einmal-Stilleinlagen von Babylove punkten vor allem beim Preis. Mit 1,75 Euro für 30 Stück macht das knapp 0,06 Euro pro Pad. Außerdem sind sie in allen DM-Filialen erhältlich und daher schnell zu haben, wenn der Vorrat zu Hause mal aufgebraucht ist. Zusätzlich hat mich auch die Passform überzeugt, da sie in alle gängigen Still-BHs passen.

Die Einlagen von Babylove sind etwas kleiner als die Pads der anderen Marken und bei einem starken Milchfluss daher nur bedingt geeignet, da sie überlaufen können. Wenn du allerdings einen eher geringen bzw. normalen Milchfluss hast, sind die Stilleinlagen von Babylove eine solide Wahl. Da mein Milchfluss eher normal ist und meine Brüste selten überlaufen – mein kleiner Entdecker hat einen guten Appetit – verwende ich die Stilleinlagen von Babylove gerne nachts. Ein kleiner Nachteil ist, dass die Stilleinlagen nicht einzeln verpackt sind. Das macht zwar weniger Müll, ist aber für unterwegs nicht ideal, da man sie nicht hygienisch sauber in der Hand- oder Wickeltasche mitnehmen kann.

VorteileNachteile
Sehr günstiger PreisNicht einzeln verpackt, nicht ideal für unterwegs
Bei DM erhältlichNur bedingt bei starkem Milchfluss geeignet
Gut bei normalem Milchfluss
Gute Passform
Die Still-Einlagen von Babylove

#2 Stilleinlagen von Lansinoh

Lansinoh zählt wohl zu den bekanntesten Marken, wenn es um Stillprodukte für Mamas geht. Zu den beliebtsten Produkten gehört die HPA Lanolin Brustwarzensalbe, die in keiner Hausapotheke einer stillenden Mutter fehlen darf. Auch die Stilleinlagen können sich sehen lassen. In meinem Test haben sie mit Abstand den besten Schutz und Tragekomfort geboten. Durch die hohe Saugfähigkeit müssen sie nicht oft gewechselt werden und bieten auch nachts guten Schutz vor Auslaufen.

Die Stilleinlagen von Lansinoh punkten außerdem durch ihren Tragekomfort: Die Pads sind sehr dünn und besitzen zwei Fixierstreifen, um ein Verrutschen im Still-BH zu vermeiden. Ich selbst verwende die Klebestreifen selten, da die Einlagen auch ohne Fixierung gut im BH bzw. Top halten.

Für mich ein (kleiner) Nachteil ist die Größe der Lansinoh-Stilleinlagen. Sie sind zwar dünn, dafür aber auch etwas größer als die Produkte der anderen Marken. So kann es schon mal passieren, dass sie aus dem BH herausstehen. Auch der Preis ist mit 0,13 Euro pro Pad im oberen Bereich angesiedelt. Da die Stilleinlagen jedoch seltener als andere ausgetauscht werden müssen, lasse ich diesen Nachteil nur bedingt gelten. Ich habe die Stilleinlagen von Lansinoh auch immer in meiner Reise- bzw. Wickeltasche eingepackt: Sie sind einzeln verpackt und bleiben daher auch in der Tasche hygienisch sauber.

VorteileNachteile
Sehr saugfähigEtwas teurer als andere Produkte
Einzeln verpackt, dadurch sehr hygienischGrößere Stilleinlagen, die im BH sichtbar ist
Dünne Pads, sehr komfortabel
Müssen weniger oft gewechselt werden
Die Stilleinlagen von Lansinoh

Linktipp: Lansinoh-Flecken in der Kleidung können ganz schön lästig sein. Ich zeige dir, wie du die Flecken der Wollfett-Salbe wieder aus deiner Kleidung bekommst.

#3 Medela Safe & Dry

Die meisten frisch gebackenen Mamas kennen Medela vor allem aufgrund der großartigen elektrischen Milchpumpen zum Abpumpen von Muttermilch. Doch auch die anderen Stillprodukte stehen bei stillenden Mamas hoch im Kurs. Für mich sind die “Medela Safe & Dry” Stilleinlagen ein direkter Konkurrent zu den Pads von Lansinoh. Sie sind sehr saugfähig und überzeugen durch einen guten Tragekomfort. Zusätzlich sind sie besonders weich und ein doppelter Klebestreifen sorgt für einen sicheren Halt.

Mit 0,14 Euro pro Pad liegen die Medela-Stilleinlagen im oberen Preissegment. Für Mütter mit normalem Milchfluss sind die Pads wohl etwas zu dick, wodurch sie sich im BH etwas abzeichnen können. Ich selbst hatte auch zwei Mal Probleme mit dem Klebestreifen: Reste vom Kleber blieben in meinem BH haften, haben sich in der Waschmaschine aber wieder perfekt gelöst.

VorteileNachteile
Sehr saugfähigEtwas teurer
Guter TragekomfortEher dickere Pads
Guter HaltKleber kann im BH haften bleiben
Die Stilleinlagen “Safe & Dry” von Medela

#4 Stilleinlagen von cosmea

“Bio & Vegan” – mit diesem Versprechen wollen die Stilleinlagen von cosmea bei der frisch gebackenen Mama punkten. Ich habe die Einlagen knapp eine Woche, vor allem nachts, getestet und wurde leider nicht überzeugt. Obwohl die Saugfähigkeit der Einlagen bei normalem Milchfluss in Ordnung ist, ist der Tragekomfort für mich mäßig bis schlecht. Die Pads sind etwas dicker als andere Stilleinlagen und bei mir im Still-BH immer verrutscht. Zusätzlich hat sich das Baumwollvlies von der Oberfläche nach dem Kontakt mit der Milch gelöst, wodurch ich morgens kleinere Baumwoll-Fusel auf den Brustwarzen hatte. Dadurch ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht besonders gut.

VorteileNachteile
Gute SaugfähigkeitTeurer als andere Produkte
Material aus nachwachsenden RohstoffenVerrutschen im BH
Material löst sich bei Feuchtigkeit
Die Stilleinlagen “BIO & Vegan” von cosmea

#5 Nuk Ultra Dry

Die Stilleinlagen “Nuk Ultra Dry” liegen preislich im oberen Bereich mit 0,13 Euro pro Einlage. Die Saugfähigkeit ist bei normalem Milchfluss sehr gut und die Stilleinlagen sind auch im Still-BH kaum sichtbar.

Bei starkem Milchfluss würde ich die Stilleinlagen nicht empfehlen, da sie nicht so aufnahmefähig wie z.B. die Einlagen von Lansinoh sind. Dadurch müssen sie häufig gewechselt werden. Außerdem hat mich der Tragekomfort nicht überzeugt. Trotz Fixierstreifen verrutschen sie leicht. Das ist auf Dauer nicht nur unbequem, sondern führt auch dazu, dass sich die Pads unter dem BH abzeichnen.

VorteileNachteile
Gute SaugfähigkeitNicht geeignet bei starkem Milchfluss
Kaum sichtbarHäufiges Wechseln
Leichtes Verrutschen im BH
Die Nuk Ultra Dry Stilleinlagen

Stilleinlagen im Test: Meine Favoriten

Mein Milchfluss hat sich nach den ersten vier Wochen sehr gut eingespielt, wodurch es selten zu Unfällen kommt – und wenn doch, dann passiert dies meistens nachts, wenn mein Kleiner eine vierstündige Stillpause eingelegt hat. Nachts verwende ich daher gerne die Stilleinlagen von Babylove, da sie bequem sitzen, im BH nicht verrutschen und eine solide Saugfähigkeit aufweisen.

Auf Reisen bzw. unterwegs setze ich auf die Stilleinlagen von Lansinoh. Sie sind sehr dünn und daher besonders bequem unter einem Still-BH bzw. -Top zu tragen. Außerdem sind sie einzeln verpackt, wodurch sie auch in der Handtasche oder Beautybag hygienisch sauber bleiben.

Stilleinlagen im Test: Deine Tipps sind gefragt!

Nun bist du am Zug: Ich will wissen, welche Stilleinlage bei dir besonders punkten konnte und für werdende oder frisch gebackene Mamas besonders empfehlenswert ist. Oder bevorzugst du waschbare Stilleinlagen, die wieder verwendet werden können? Ich freue mich über deinen Tipp als Kommentar.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Empfehlungen auf Basis eigene Erfahrungen. Keine (bezahlte) Kooperation.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.